Pico del Teide - Teneriffa

Pico del Teide - Teneriffa (SAC T2)

Klassische Besteigung des Teide vom Parkplatz Montaña Blanca übers Refugio Altavista zum Gipfel. Auf dem Gipfel des höchsten Berges der Kanaren bzw. Spaniens zu stehen und den grandiosen Ausblick zu genießen ist ein großartiges Erlebnis, das der ambitionierte Bergwanderer gemacht haben muss.
T2
Diff
07:00
1400Hm
18.0km

Informationsstand: 17. September 2017

Beschreibung

Der Teide ist der dominierende Gipfel auf Teneriffa und höchster Berg Spaniens, dementsprechend beliebt ist eine Besteigung. Durch die Seilbahn bleiben nur ca. 160Hm bis zum Gipfel zu bewältigen. Auf Grund des großen Andrangs würde der kleine Gipfelkrater kaum den Ansturm der Touristen über die Jahre unbeschadet überstehen, deshalb ist für den Gipfel ein Permit notwendig (Infos siehe unten). Die Beschreibung hier bezieht sich auf eine Besteigung ohne Permit und ohne Seilbahnunterstützung. 

Ausgangspunkt für die Wanderung ist der Parkplatz Montaña Blanca an der TF-21, man folgt dem Wanderweg Sendero Nr. 7.

Der Weg ist im ersten Abschnitt ident mit der Wanderung zum Montaña Blanca, weitläufig führt dieser um den Montaña Blanca, Abkürzungen sind seitens der Nationalparkverwaltung nicht erwünscht, jede Kurve will ausgegangen werden. Man passiert die Huevos del Teide (Lava-Eier) und nach gut einer Stunde ist die Abzweigung in Richtung Refugio Altavista erreicht. Einerseits ein langer Weg mit mäßiger Steigung andererseits gerade am Beginn angenehm um einen Rythmus zu finden, im Abstieg nervt diese langgezogene nicht enden wollende Schotterstraße. (ca. 1 Stunde bis zur Abweigung).

Nach der Abzweigung wird es steiler, der Wanderweg ist sehr schön angelegt und ökonomisch zu gehen. Die Serpentinen schlängeln sich hoch. Selten ist der Weg blockig, man hat das Gefühl das jeder größere Brocken einzeln auf die Seite geschafft wurde. Nach dem ersten Aufschwung folgt ein großes Teideginsterfeld, danach wird der Weg wieder steiler und man nähert sich dem Refugio Altavista, welches bei 3260mÜM erreicht wird. (nach ca. 2 1/2 Stunden).

Das Refugio lässt man rechts liegen und setzt den Weg dahinter fort, es ändert sich die Umgebung schroffe Lavaformen prägen den Weg, man geht nun direkt im erkalteten Lavastrom. Es gibt die Möglichkeit unterwegs zur Cueva del Hielo abzuzweigen, eine Eishöhle meist mit Schnee und Eiszapfen. Weiters verflacht sicht der Pfad wieder und man befindet sich auf der sogenannten Rambleta.

Von der Rambleta erreicht man den Mirador la Fortaleza, gleichzeitig mündet der Weg Nr. 11 ein, diesem folgt man zur Bergstation der Seilbahn, unmittelbar davor befindet sich der Kontrollpunkt (Eisentor) mit der Abzweigung zum Weg Nr. 10 in Richtung Gipfelkrater.

Der Gipfelweg ist schön angelegt und befestigt wird nach oben hin immer steiler, in kleinen Serpentinen erreicht man schließlich den Kraterrand. Rechts am Krater entlang geht es zum höchsten Punkt, man passiert dabei eine Stelle an dem warmer Schwefelrauch aufsteigt, die "Düfte" kommen also nicht vom ev. vorangehenden Wanderpartner ;). Der Krater ist im Verhältnis zu anderen Vulkanen klein (geschätzt 30m Durchmesser) und mit Messgeräten ausgestattet, es ist verboten in den Krater zu klettern.

Permit

Das Permit kann online hier beantragt werden (Monate im Voraus), es gibt ein Zeitfenster von genau zwei Stunden, d.h. genau in diesem muss das Kontrolltor passiert werden. Abgesehen davon können der Seilbahnbetrieb und/order der Gipfelbereich auf Grund der Witterungsverhältnisse gesperrt werden, dann verfällt das Permit. Das Permit ist kostenlos.

Außerhalb der Betriebszeiten der Seilbahn kann der Teide auch ohne Permit bestiegen werden, also vor 09:00 und nach 17:00 bzw. 18:00 (je nach Jahreszeit, Infos bei der Seilbahnhomepage einholen), da die Kontrolleure mit der ersten Seilbahn rauf und mit der letzten Seilbahn runterfahren. Man könnte es auch so sehen, dass jene die zu Fuss gehen sich für den Gipfel auch ohne Permit qualifiziert haben.

Wetter

Wer auf eine gute Fernsicht Wert legt, sollte darauf achten, dass nicht gerade eine Calima Wetterlage vorherrscht, dadurch wird die Fernsicht eingetrübt. Eine Besteigung mit Gipfel zu Sonnenaufgang ist natürlich von der Sicht her besser als am Nachmittag bzw. Abend.

Refugio Altavista

Wer den gesamten Aufstieg nicht an einem Tag machen oder zu Sonnenaufgang ohne lange Nachtwanderung am Gipfel sein will, kann am Refugio Altavista übernachten. Eine Reservierung ist notwendig, Speis und Trank muss selbst mitgenommen werden. Die Übernachtung ist auf eine Nacht beschränkt. Weitere Infos: Refugio Altavista

Höhenlage

Der Gipfel des Teide befindet sich auf 3718m, in dieser Höhe kann man bereits Höhenkrank werden, des Weiteren sinkt die körperliche Leistungsfähigkeit. Bei entsprechenden Anzeichen wie Kopfweh, Schwindel und Übelkeit sollte wieder abgestiegen werden.

Eine Eingehtour am Vortag mit einer Gipfelhöhe vom > 2500m ist zu empfehlen, z.B. Montaña Blanca oder Guajara.

Wer langsam geht, geht gut. Wer gut geht, geht weit!
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Tourdaten

Schwierigkeit, Orientierung, Klettertechnik

Schwierigkeit
SAC T2: Bergwandern, Absturzgefahr nicht ausgeschlossen, etwas Trittsicherheit, elementares Orientierungsvermögen

Tourdaten

Höhe Einstieg Höhe Ausstieg Höhendifferenz Aufstieg
2.360m 3.718m 1.400Hm

Wegpunkte

Wegpunkt Lat Lon Höhe
Start/Einstieg N 28° 15.57930' W -16° 36.20250' 2.360m
Abzweigung Montaña Blanca N 28° 16.24680' W -16° 37.04190' 2.745m
Teide Gipfel N 28° 16.36824' W -16° 38.53938' 3.718m
Mirador de la Fortaleza N 28° 16.42188' W -16° 38.33364' 3.528m
Refugio Altavista N 28° 16.44120' W -16° 37.76034' 2.360m
Abzweigung Cueva del Hielo N 28° 16.46208' W -16° 37.98420' 3.394m
GPX Download

GPS-Tracks

Name Distanz Höchster Punkt Start/Ende  
Teide 16km 337m 3.690m Samstag, 16. September, 2017 12:59
Samstag, 16. September, 2017 19:54