Kristallmond - Hochgolling - Niedere Tauern
Banner 468x60

Kristallmond - Hochgolling - Niedere Tauern (WI 6)

Steile Mixed-Kletterei an der Nordwand des Hochgolling
6
Diff
Alpin
320m
03:30
N

Ausrüstung

60m
Erstbegehung im Alpinstil am 11.03.2014 in 8,5 Stunden von Mario Willitsch und Benedikt Steinhart.

Informationsstand: 11. Juni 2014

Topos

Zugang

Von Schladming Richtung Untertal und weiter bis zum Parkplatz vor dem Gasthof Riesachfall.
Von dort aus, auf beschildertem Weg zur Gollinghütte (1642m) aufsteigen. Dort weiter, über die obere Steinwenderalm, in den Gollingkessel und bis zum Fuß der Hochgolling Nordwand.
 
Hinweise: 
Es gilt dort ein Fahrverbot zwischen 09:00h und 17:00h!
Da es sich um ein Jagdgebiet handelt, ist das Gebiet vor Einbruch der Dunkelheit zu verlassen!
Bitte haltet euch im Sinne der Jägerschaft und auch der Eiskletterer an die Park- und Fahrverbote. 
Es hat keiner was davon, wenn das Gebiet gesperrt würde.

Beschreibung

Es handelt sich hier um eine sehr ernste und alpine Neutour, die nur bei sehr guten Eis-Verhältnissen gewagt werden sollte!  
Der lange Zustieg und die Abgeschiedenheit machen diese Tour jedoch zu einem absoluten Erlebnis.
Die Route wurde von den Erstbegehern in 8,5 Stunden, clean und ohne vorheriges Abseilen geklettert.
Noch keine Rotpunkt Begehung bzw. Wiederholung bekannt.
Die im Topo angegebenen Schwierigkeiten sind mit Vorsicht zu genießen! Diese sind im Eis, sowie in den Mixedlängen, lediglich als Bewertungs-Vorschläge zu sehen!

Nützliche Infos der EB zur Tour/Topo:
  
Die Stände wurden ausschließlich im Eis gemacht.
Evtl. nach der Säule (3.SL) Zwischenstand machen sonst könnte es mit 60m Seilen recht eng werden wenn man die ZS nicht ordentlich verlängert.   
Die Glasuren in dem Platten-Quergang vor der Mixed-Passage waren sehr dünn, anspruchsvoll und erfordern viel Gefühl.  
Im gestuften Gelände danach finden sich gute Graspölster und eine massive SU, welche den Haufen in der Hose ein wenig kleiner halten. 
Vor den Hauptschwierigkeiten lassen sich perfekt, 1-2 große Pecker einnageln. Die nächsten paar Meter scheinen auf den ersten Blick sehr glatt, es finden sich jedoch gute Hooks in der Platte, mit denen man sicher hochsteigen kann. Es konnte alles frei geklettert werden! :)
In der 4.SL., nach ein paar Metern im Wassereis, auf kleinen Leisten und dünnen Glasuren die Platte nach links queren bis man seine Geräte wieder in gutem Wassereis versenken kann. Ist nochmal spannend! Dann gerade hoch und über die kurze Säule links in die Ausstiegslängen.

Vermutlich die schwerste Mixed-Linie am Vorbau bis Dato. 

Verwendetes Material: C3,C4, 6 Reepschnüre, 2 große Pecker empfehlenswert 

 
 
   
Anmerkungen

WI6 M6 E 4-5 320m

Abstieg

 Linkshaltend von der Terasse absteigen (evtl. 1x 50m abseilen) oder über Nordwandfall abseilen.

Weitere Infos: http://www.mountain-unlimited.com/eisklettern/untertal.html

Führerliteratur: Eisklettern Österreich Ost, Alpinverlag Jentsch-Rabl

Tourdaten

Schwierigkeit, Orientierung, Klettertechnik

Schwierigkeit
WI 6

Absicherung

Kommentar
M6 WI6 E4-5 P 0

Ausrüstung

60m Hinweis
mehrere kurze Schrauben, Satz C3, Satz C4, 2 große Pecker, Schlingen, Reepschnüre, evtl. Messerhaken f. Rückzug

Tourdaten

Höhe Einstieg
1.860m