Grazer Bergland - Röthelstein süd - Ratengrat - SO Rampe

6+
Diff
01:30
155m
115Hm
00:45
SO
Abs
Fels
Topo

Einleitung

Die SO-Rampe am Ratengrat ist eine alte Tour von Franz Horich, die wiederbelebt wurde.
mehr Fotos

Beschreibung

Zustieg (45 Min)

Dem markierten Wanderweg in Richtung Drachenhöhle folgen, nach dem ersten Steilstück eine Forststraße überqueren, danach links den Weg verlassen, nun dem Weg bis zur nächsten Forstraße, dieser links folgen, bis rechts erneut ein Weg abzweigt.
Danach in der Linkskurve beim Fels mit dem markanten Linkspfeil, nach rechts dem Pfad über den großen Schlag folgen, durch ein Waldstück rechts vorbei an der Gösserwand bis zur Ratengratbasis.

An der Ratengratbasis entlang vom tiefsten Punkt wieder aufwärts, bis die markante Verschneidung sichtbar wird (Steinmann). Der Einstieg befindet sich zwischen Nurses and Screws und der Roten Rampe.

Beschreibung

Die Route wurde bereits einmal saniert geriet aber trotzdem wieder in Vergessenheit.

Im Zuge der Restauration wurden lockeres Gestein und lästiges Gestrüpp entfernt und Ergänzungen eingerichtet.

Die erste Seillänge ist fürs Grazer Bergland untypisch, steile Kletterei in klassischem Gelände, für Genusskletterer empfielt sich daher die plattige Einstiegsvariante.

Für den Ausstieg gibts neben der Originalvariante weitere Möglichkeiten, einen Genussausstieg, den Sportausstieg und noch eine schwierigere Variante (in etwa 7) von den Erstsanierern.

Die vormals A0 Stelle in der ersten Seillänge kann nun frei gekletteret werden (6+).

Geschichte

Franz Horich, Piwonka 1973, saniert unbekannt, erweitert M. Theissing, R. Hohensinner 2017

Tourdaten

Schwierigkeit, Orientierung, Klettertechnik

Schwierigkeit Charakter, Felsstrukturen
6+ (5+ obl.)
Die Schwierigkeitsangabe bezieht sich auf die Originalvariante
steil, Verschneidung, Überhang, Platten

Absicherung

Allgemein Bohrhaken Sanduhren, Bäume
sehr gut viele einige

Ausrüstung

50m
10

Tourdaten

Höhe Einstieg Höhe Ausstieg Wandhöhe
775m 890m 115Hm

Stand:

18.März 2017

Social Bookmarks